Mittwoch, 26. Juli 2017

#Familienmoment Nr. 44: "Gute Nacht, meine liebe Mama"

#Familienmoment Nr. 44: "Gute Nacht, meine liebe Mama". Das Zu-Bett-Bringen ist nicht immer einfach, wenn die Kinder noch klein sind. Doch just da ereignete sich bei uns ein wunderbarer #Familienmoment. Lest rein und macht mit!
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Das Zu-Bett-Bringen ist ja nicht immer einfach. Ist das bei Euch auch so? Unsere Küstenkinder jedenfalls lassen sich meist nicht ohne Haverien durchs Einschlaf-Ritual lotsen. Und wenn sie erstmal in der Koje liegen, heißt das noch lange nicht, dass auch gleich geschlafen wird!
 
Doch just in diesem komplexen Anlege-Manöver, in dem jederzeit das Wetter umschlagen und ein unheilvoller Sturm losbrechen kann, ereignete sich diese Woche ein ganz wunderbarer #Familienmoment.

***
Der #Familienmoment: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat auf Küstenkidsunterwegs
#Familienmoment Nr. 44: "Gute Nacht, meine liebe Mama"

Wie macht Ihr das mit dem Zu-Bett-Bringen? Bei uns handelt es sich um ein ausgefeiltes Abend-Ritual, das sich mittlerweile bewährt hat. Bis auf kleinere Pannen oder ein gelegentliches Kentern, natürlich ;)

Nach dem Abendessen dürfen die Kids noch ein etwas spielen, während wir Großen die Kombüse klar machen. Dann wird vorgelesen, wir räumen alle zusammen auf und gehen zum Waschen und Zähneputzen nach oben. Ist das bewältigt, folgt noch ein bisschen Einschlafkuscheln, bevor wir unsere Lütten in ihre Kojen legen. Dabei tauschen wir noch ein paar letzte Knuddeleinheiten und liebe Worte aus.

Zu meinem Leidwesen gestaltete sich jedoch der letzte Teil bei meinem kleinen Küstenmädchen in den vergangenen Wochen eher einseitig. Sprich: Ich scherzte noch etwas mit ihr, knuddelte mein Töchterchen, wünschte ihr eine gute Nacht - doch sie erwiderte nichts von dem. Es war, als ob sie, wenngleich noch auf meinem Arm, innerlich schon ein klein wenig von mir abrückte, um sich auf den Abschied vorzubereiten. Das nahm ich ihr natürlich nicht übel, doch ein bisschen schade war es schon. Ich versuchte mir jedoch zu sagen: "Nur Geduld (!), das wird schon noch kommen."

Und tatsächlich: Als es dann diese Woche "kam", war es umso schöner.

 Wie jeden Abend hielt ich sie auf dem Arm, streichelte noch einmal sanft ihren Rücken und sagte zu ihr: "Gute Nacht, mein kleines Küstenmädchen!" Da antwortete sie zum ersten Mal: "Gute Nacht, meine liebe Mama!"

Hachz, da hüpfte mein Herz und in meinen Augen schwappte plötzlich eine Flutwelle. Ich drückte sie ganz fest an mich, gab ihr noch einen Kuss und legte sie vorsichtig in ihr Bettchen.
 
Ich glaube, ich habe den ganzen Abend gestrahlt. Dass man sich immer wieder neu in sein eigenes Kind verlieben kann, auch wenn die Tage und Wochen vorher schwierig und anstrengend waren - das ist einfach wunderbar!
 
***
Das war unser #Familienmoment! Habt Ihr auch etwas erlebt, was Euer Herz berührt oder Euch zum Lachen gebracht hat? Oder etwas, das besonders nervig und ärgerlich war oder Euch sogar Kummer bereitet hat?

Dann ist hier der Platz dafür: Teilt Euren ganz persönlichen #Familienmoment, indem Ihr ihn in den Kommentaren verlinkt. Denkt bitte daran, einen Backlink zu diesem Post zu setzen; das Logo oben dürft Ihr gerne nutzen. Alle Regeln findet Ihr nochmal hier zusammengefasst, und aufgrund der Sommerpause findet der nächste #Familienmoment erst wieder am 23. August statt.
 
Ahoi und viel Rückenwind
 
Eure Küstenmami


Gefällt Euch mein #Familienmoment? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen