Freitag, 17. März 2017

25 phantastische Gründe für einen Trotzanfall unterwegs

25 phantastische Gründe für einen Trotzanfall unterwegs Trotzphase Trotz Kind Kinder Kleinkind Familie Tipp Öffentlichkeit draußen Ausflug
 
Moin, Ihr Lieben!
 
Ach ja, die Trotzphase - kennt Ihr die auch?!
 
Neulich hatte ich Euch ja bereits berichtet, dass mein kleines Küstenmädchen und ich uns miteinander gerade etwas schwer tun - jedenfalls, wenn uns der fiese Klabautermann einen kleinen Trotzteufel an Bord geschmuggelt hat. Und ich hatte Euch meinen ultimativen Tipp für die Trotzphase verraten - natürlich mit einem kleinen Augenzwinkern ;)
 
Da passt es total gut, dass die einzigartige Susanne von Hallo liebe Wolke, die ja auch schon mal einen herrlich poetischen Gastbeitrag bei mir auf dem Blog veröffentlicht hat, just nun eine Blogparade zum Thema "25 gute Gründe für einen Trotzanfall" ins Leben gerufen hat. Wir sind dabei!
 
Denn unser kleines Küstenmädchen steckt mittendrin in jener besagten, gefürchteten Phase! Zwar ist sie eine total liebe, allerdings auch äußerst energische Person. Das wurde mir schon in ihrer ersten Lebenswoche klar, als sie, kaum geschlüpft, bereits hervorragend deutlich machen konnte, wann genau und von wem sie ihre Mama-Milch haben wollte. Sofort! Und ausschließlich!
 
So ist sie bis heute. Ich habe keine Zweifel: Sie wird ihren Weg im Leben gehen - komme, was da wolle. Und das ist gut so!
 
Dennoch sind ihre willensstarken Äußerungen für mich nicht immer ganz einfach zu verkraften - denn gerade, wenn wir draußen auf Tour sind, entfaltet selbst der kleinste Trotzanfall eine immense Wirkung. Juchhe, Öffentlichkeit! #nicht. Könnt Ihr Euch vorstellen, oder?

Doch schließlich hat mein kleines Mädchen immer einen guten Grund für ihre Ausbrüche, und die 25 schönsten davon möchte ich Euch heute vorstellen. Und da wir ja die "Unterwegs"-Familie sind, präsentiere ich Euch heute unsere 25 phantastischen Gründe für einen Trotzanfall unterwegs. Wir beginnen gleich am frühen Morgen, denn gibt es etwas Schöneres, als von einem Trotzanfall geweckt zu werden? #ebenfallsnicht.

*
25 phantastische Gründe für einen Trotzanfall unterwegs Trotzphase Trotz Kind Kinder Kleinkind Familie Tipp Öffentlichkeit draußen Ausflug
 
25 phantastischen Gründe für einen Trotzanfall unterwegs
 
1. Das kleine Küstenmädchen erwacht. Aufwachen ist doof! Schlafen aber auch. Da wir das Schlafzimmerfenster auf Kipp haben und mehrere Sekunden brauchen, um es schnell zu schließen, freut sich die gesamte Umgebung mit uns. NICE.
 
2. Mein kleines Küstenmädchen will unbedingt aufbrechen. Nach draußen. Ein Ausflug! Los jetzt! JETZT. Um 5.35 Uhr. Ich will aber nicht. Noch nicht. KATASTROPHE!
 
3. Wir haben es an den Frühstückstisch geschafft und planen unseren Ausflug. Das kleine Küstenmädchen will ans Meer, in den Tierpark und "Möwen gucken" gehen. Sie will aber nicht, dass ich die Wörter "Meer", "Tierpark" und "Möwen" ausspreche.
 
4. Das ist die falsche Mütze! Mami, die FALSCHE MÜTZE! Die auch!! Mützen ALLE FALSCH!!!
 
5.-6. Das kleine Küstenmädchen will nicht mit dem Auto, nicht mit dem Fahrrad und nicht mit dem Bus zum Ausflug fahren. Aber unbedingt mit dem Bollerwagen. Wir haben (noch) keinen Bollerwagen.
 
7. Auf der Hinfahrt läuft das falsche Lied im Radio. MAMI, DAS FALSCHE LIED. Sie will aber unbedingt Radio hören. Nix anderes. Und auch nicht nichts.
 
8. Der Strand ist toll. Aber sandig! Und dafür zu wenig Steine.

9. Mein kleines Küstenmädchen darf bei gerade mal 3 Grad plus und ziemlichem Nordwind heute nicht am Strand Barfuß laufen. Nein, wirklich nicht.
 
10. Dafür habe ich es gewagt, sie zu fragen, ob ich den Reisverschluss ihres Thermo-Anzugs nochmal richtig zuziehen darf. BLOSS NICHT!

11. Fragen ist generell doof. Ansprechen auch. Nicht reden geht aber auch gar nicht. Findet sie.
 
12. Der große Küstenjunge hat das (ebenso wie ich) nicht verstanden. Und dann hat er es AUCH NOCH gewagt, seine kleine Schwester zu fragen, ob sie mit ihm eine Sandburg bauen will! GEHT GAR NICHT.
 
13. Sie darf sich den Sand nicht über den Kopf kippen.
 
14. Sie hat sich den Sand über den Kopf gekippt.
 
15. Der große Küstenjunge will jetzt keine Sandburg mehr bauen. WER KANN ES IHM VERDENKEN.
 
16. Der Wind weht zu doll für den Drachen. Mama, mach dass der Wind weg geht!

17. Der Wind legt sich tatsächlich (???). MAMA, WIND IS WEG. DRACHEN FLIEGT NICHT MEHR!!!!!
 
18. Wir ziehen weiter. Das Blatt am Wegrand ist nicht grün.

19. Die Taube im Hafen ist keine Möwe.
 
20a. Beim Picknick im Hafen gibt es Äpfel, Bananen, Trauben, Mandarinen und Knäckebrot, aber keine Birne. KEINE BIRNE!
 
20b. Der Apfel ist nicht vorgeschält, ich schneide ihn erst beim Picknick auf.
 
20c. Ich schneide ihn nicht richtig auf.
 
20d. Der Apfel ist immer noch ein Apfel und keine Birne. Mami ist aber auch doof!
 
20e. Die Möwen/Tauben mögen den Apfel, der keine Birne ist, auch nicht essen. SIEHSTE.
 
21. Das kleine Küstenmädchen bekommt nicht den 25. Strang der dänischen Lakritze, nachdem sie bereits die ersten 24 Stücke ausgespuckt hat.
 
22. Der Leuchtturm ist total hoch, und da passt kein Elefant drauf.
 
23. Auf der Rückfahrt will das kleine Küstenmädchen unbedingt noch ein Knäckebrot essen. UNBEDINGT! Aber das krümelt. In. Ihren. Neuen. Sitz. KATASTROPHE!
 
24a. Und überhaupt: Sie will GAR NICHT nach Hause fahren.

24b. GAR NICHT!!!! Aber wann sind wir endlich zu Hause?!
 
25. Wir sind zu Hause angekommen und wollen nicht sofort wieder los.

*HACHZ*
 
***
Na, sind das nicht phantastische Gründe für einen Trotzanfall? Welcher ist Euer persönlicher Favorit? Kennt Ihr weitere? Dann schreibt ihn mir in die Kommentare oder nehmt an Susannes Blogparade teil!
 
Ahoi und haltet dem Nordwind stand ;)
 
Eure Küstenmami


Gefällt Euch mein Artikel? Wenn Ihr mehr von mir lesen wollt, folgt mir doch auf Facebook, InstagramPinterest oder per E-Mail. Ich freue mich! 

Kommentare :

  1. Punkt 20: KLASSE 😂

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich!! 😂
    Und so ein Perspektivwechsel macht die Trotzanfälle bei uns ein klitzekleines bißchen erträglicher ...
    Wir haben beobachtet, dass eine starke Trotzphase immer in einem massiven Entwicklungs-Schub endet!
    Gerade jetzt waren wir eine Woche ohne Papa unterwegs - jeden Tag Kämpfe, Tränen und Gebrüll! Und jetzt sieht mein Mann die Große an und ist schwer beeindruckt, wie sehr sie sich in 6 Tagen verändert hat! 😝

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch schon beobachtet: Entwicklungsschub und starke Trotzanfälle gehen oft miteinander einher! Ja, da haben die Lütten auch viel zu verarbeiten... kein Wunder, das sie das manchmal aus der Fassung bringt.

      Gute Nerven wünsche ich Euch und alles Liebe
      Eure Küstenmami

      Löschen
  3. Als Oma bin ich jetzt wesentlich ausgeglichener wenn unsere Enkelmaus "Anfälle" hat. Als Mama - muss ich gestehen - war das nicht immer so. :-)
    Gerne auf Facebook geteilt.
    LG JJacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für's Teilen, darüber freue ich mich sehr!

      Ich kann mir gut vorstellen, dass man als Oma nochmal einen anderen Blick auf die Dinge und vielleicht auch mehr Gelassenheit hat ;)

      Liebe Grüße vom Meer
      Küstenmami

      Löschen